Säure – Basen – Haushalt ausgleichen – Wohlbefinden und Gesundheit steigern

Du hast es vielleicht schon oftmals wo gelesen oder gehört:
„Du solltest immer darauf achten, dass dein Säure-Basen-Haushalt in Balance ist“ …
Doch …
… was hat es mit diesem Säure – Basen – Haushalt eigentlich auf sich?
… wie findest du heraus, ob du etwas im Bereich „Säure – Basen – Haushalt ausgleichen“ tun solltest?
… welche Mittel und Wege gibt es, um deinem Körper I Geist I Seele zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit verhelfen kannst?

All dies möchte ich dir heute etwas näher bringen und dir ein paar hilfreiche Tips mitgeben, was du aktiv für dich, dein Wohlbefinden und deine Gesundheit tun kannst.

Ankerzeit Basenhaushalt ausgleichen Körper Geist Seele

„Dein Körper ist dein eigentliches Haus und das solltest du hegen und pflegen.
Denn umso länger kannst du dich in ihm wohlfühlen und dein Leben in vollen Zügen genießen.“

Das ist es doch, was wir alle in unserem Alltag wollen:
Ein zufriedenes und glückliches Leben führen, voller Gesundheit & Wohlbefinden, voller Energie & Tatenkraft … und vor allem ohne Wehwehchen, ohne lästigem Zwicken, ohne ständiger Müdigkeit oder Antriebslosigkeit …


Schlapp, müde, antriebslos?

Was ist für den Säure – Basen- Haushalt im Körper verantwortlich?

Damit alle Abläufe in deinem menschlichen Körper reibungslos funktionieren ist es notwendig, einen PH-Wert von ca. 7,4 im Blut zu haben. Dies entspricht einem leicht basischen Wert.

Allerdings neigt der menschliche Organismus heutzutage eher zu einer Übersäuerung, das bedeutet einem zu niedrigen PH-Wert.
Verantwortlich dafür sind einerseits Stoffwechselvorgänge in unserem Körper und andererseits ungesunde Lebensgewohnheiten wie falsche Ernährung, zuviel Zucker, zu wenig Trinken und zu hohe Zufuhr an Genussmittel (Kaffee, Alkohol, Nikotin).

Dein Blut besitzt sogenannte „Puffersubstanzen“ mit denen es bis zu einem gewissen Ausmaß den Säure-Basenhaushalt wieder selbst ausgleichen kann.
Stehen im Körper dann mit der Zeit allerdings zu wenig sogenannte Basen zur Verfügung (weil sie z.B. nicht ausreichend durch gesunde Ernährung zugeführt werden), mit denen die Säuren neutralisiert werden können, dann kommt es mehr und mehr zur Übersäuerung im Körper.

Erste Anzeichen für einen unausgeglichenen Säure – Basen – Haushalt

Ankerzeit Basenhaushalt Müde Antriebslos Energielos

Der Prozess der Übersäuerung entwickelt sich oft über viele Monate und Jahre.
Die ersten Anzeichen, die sich durch eine Übersäuerung zeigen können sind beispielsweise anhaltende Müdigkeit, Energie– und Antriebslosigkeit oder dieses ständige Gefühl einfach „schlapp“ zu sein.

In weiterer Folge können beispielsweise Alterungsprozesse beschleunigt werden, Cellulite wird begünstigt und es kann zur Beeinträchtigung im Bereich von Knochen und Bindegewebe im allgemeinen kommen.

PH-Wert herausfinden

Willst du es ganz genau wissen, wie es aktuell mit deinem Säure-Basen-Haushalt bestellet ist, kannst du deinen PH-Wert im Blut und im Urin feststellen.

Um deinen PH-Wert im Blut herauszufinden, gehst du am Besten zu deinem Arzt des Vertrauens. Er kann dich dann bestimmt auch gut dazu beraten, wie du zu Hause mittels Urin-Teststreifen deinen PH-Wert regelmäßig kontrollieren kannst.


Wie kann ich meinen Säure – Basen – Haushalt ausgleichen?

Ausgleich mittels Ernährung

Ankerzeit Gemüse Obst Säure Basen Haushalt ausgleichen

Ein sehr hohes Potential um deinen Säure – Basen – Haushalt auszugleichen liegt in einer gesunden Ernährung.

Positiv zu einem basischen Körper-Haushalt tragen Obst & Gemüse bei. Hier kannst du einem Körper wirklich sehr viel Gutes tun, wenn du auf täglichen, regelmäßigen Verzehr von ausreichend Obst und Gemüse achtest.

Vermeiden solltest du hingegen zu viele tierische Eiweiße (Fleisch, Wurst, …), zu häufige Milchprodukte, generell Süßspeisen und Softdrinks.
Ebenso sind Kaffee, Alkohol und Nikotin eher zu vermeiden, wenn du deinen Säure – Basen – Haushalt positiv beeinflussen möchtest.

Ausgleich mittels Körperpflege-Produkten

Eine weitere tolle Möglichkeit und Ergänzung zu einer gesunden Ernährung besteht in der Verwendung von Körper-Pflegeprodukten.
Hier kann ich dir aus eigener Anwendung und Erfahrung das Balance Basenbad – feeling – Zauber der Düfte von der Firma Feeling empfehlen.

Ich persönlich mache es im Zuge meiner „Me-Time“ alle 1 – 2 Wochen für ca. 1-2 Stunden.
Ich lasse mir die Badewanne mit wohlig warmen Wasser ein, gebe ca. 2 Verschlusskappen voll Pulver ins Badewasser und tauche dann in eine Welt der Entspannung und des Wohlbefindens ab.

Neben der Basen-ausgleichenden Wirkung verbreitet es einen dezenten angenehmen Duft aus Rosmarin, Lavendel und Zitrone und die Haut ist hinterher wundervoll zart, weich, gestrafft und gepflegt.
Ich dusche mich danach auch nicht unmittelbar ab, sondern trockne mich nur vorsichtig ab und lasse alles noch nachwirken.

Sehr wichtig dabei ist es, ein großes Glas Wasser zur Badewanne mitzunehmen, da es durch das Entsäuern oftmals zu stärkerem Durstgefühl kommen kann.

Für die Tage zwischen den Bädern kann ich dir die Shea-Soft Körperbutter bio – feeling – Zauber der Düfte empfehlen.

Sie versorgt deine Haut mit naturreinen BIO – Ölen (u.a. Jojobaöl, Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl) und pflegt und strafft deine Haut.
Auch für spröde und strapazierte Haut ist sie bestens geeignet.

Auch ein Besuch in der Sauna und regelmäßige Bewegung und Sport wirken sich positiv auf die reibungslose Funktion deiner Körperfunktionen aus und wirken einer Übersäuerung entgegen.

Was kannst du sonst noch beachten um deinen Säure – Basen – Haushalt im Gleichgewicht zu halten?

Du kannst weiters in deinem Alltag auf eine tiefe und gleichmäßige Atmung achten – durch das Kohlendioxid atmen wir im Laufe des Tages viele Säuren mit aus, die im Körper durch Stoffwechselvorgänge entstehen.
Eine ständig zu flache, schnelle Atmung transportiert bei Weitem nicht so viele Schadstoffe aus dem Körper, wie eine tiefe, ruhige Atmung.

Gönn dir tagsüber immer wieder bewusste Momente des tiefen Ein- und Ausatmens und stelle dir am Besten dabei bildlich vor, wie du all dies, was du nicht in deinem Körper brauchst und haben möchtest, mit der Atemluft aus dir hinausfließen lässt.

Ankerzeit Entspannung Achtsamkeit Säure Basen Haushalt

Ebenso eng in Zusammenhang damit steht das Thema Stress.
Hast du in deinem Alltag zu viel Stress ist deine Atmung meistens schneller und flacher, dein gesamter Körper ist weniger belastbar, die Körperfunktionen werden beeinträchtigt und dein Körper kann deinen Säure – Basen – Haushalt nicht mehr optimal ausgleichen.
Deswegen solltest du auf ausreichend Ruhe- und Entspannungsphasen achten, in denen du dich voll und ganz dir selbst und deiner Gesundheit widmest.

Denn behalte dir immer im Hinterkopf, wie ich oben schon einmal geschrieben habe:

„Dein Körper ist dein eigentliches Haus und das solltest du hegen und pflegen.
Denn umso länger kannst du dich in ihm wohlfühlen und dein Leben in vollen Zügen genießen.“

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hier kannst du den Blog-Artikel gerne teilen und auch anderen die Möglichkeit geben, diese wertvollen Infos zu erhalten:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Hey, ich bin…

… Nina und freue mich, dich hier bei ANKERZEIT begrüßen zu dürfen.

Schon lange Zeit interessiere ich mich für Aromaöle und unterschiedliche Methoden zur Entspannung & Persönlichkeitsentwicklung.

In den letzten Jahren durfte ich für mich selbst erfahren, wie wichtig es ist, mich selbst ausreichend wertzuschätzen, meine Bedürfnisse wahrzunehmen / anzunehmen und mich von Altlasten zu befreien um wieder mehr Ausgeglichenheit, Ruhe und meine eigene Mitte im Alltag (wieder) zu finden.

Gerne möchte ich dich an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, mein Wissen mit dir teilen und dich gerne auf deinem Weg der Persönlichkeitsentwicklung zu mehr Entspannung, Achtsamkeit und Ruhe begleiten.

Meine Ausbildungen:

Dipl. Sozialpädagogin
Dipl. Aromaberaterin
Dipl. Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin

Das bekommst du bei mir

Aromaberatung I Aromaöle

Entspannungs- und Achtsamkeitstrainings Persönlichkeitsentwicklung